Montag, 14. Dezember 2015

Auspacken und Aufatmen
Adventskalenderwichteln Woche 2



Eigentlich wollte ich euch schon vor drei Tagen zeigen, was ich diese Woche in meinem wundervollen Adventskalender hatte. Leider habe ich die Rechnung ohne unseren DSL-Anbieter gemacht. Seit fast sechs Tagen gibt es eine großflächige Störung der DSL-Anschlüsse, d.h. unser Festnetz- und Internetanschluß sind tot. Zu allem Überfluß funktioniert auch das Internet meines Smartphones nur sehr mäßig, wenn wundert es, es ist der gleiche Anbieter. 

Am Samstag hatte ich dann die Nase so voll, daß ich mir kurzentschlossen einen Internet-Stick gekauft habe. Nachdem der jetzt freigeschaltet ist, bin ich wieder online, zwar laaaaangsaaaamer als gewohnt, aber immerhin.

So, jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Hier seht ihr Tag 5 - 11 meines Kalenders.



Ich durfte wunderschönes lila Gummiband zum Einfassen, einen Schoko-Nikolaus, silbernes und blaues Geschenkband, selbstgemachte gebrannte Mandeln, Stern-Servietten, Früchtetee und beigen Glitzersweat, auspacken. Vielen Dank, liebe Tanja, ich freue mich jeden Morgen, wenn ich deine Päckchen öffne.


Ist euch etwas aufgefallen? Auf dem Bild sind nur sechs der sieben Überraschungen zu sehen. Der Schoko-Nikolaus hat es leider nicht auf´s Bild geschafft. Nicht, daß ihr jetzt denkt, ich hätte den sofort verdrückt. Nein. 

Unser neues Familienmitglied hatte wohl mitten in der Nacht hunger auf Schokolade und so fand ich am nächsten Morgen nur noch die leere Tüte unterm Wohnzimmertisch. Alle anderen Schoko-Nikoläuse habe ich daraufhin sofort evakuiert und oben auf den Schrank gestellt. Es ist jetzt nicht so, daß ich unserem Hund keine Leckereien gönnen würde, aber leider ist Schokolade bzw. das darin enthaltene Theobromin für Hunde giftig. Das Theobromin in einer Tafel Zartbitterschokolade reicht aus um einen kleinen Hund, beispielsweise einen Chihuachihua, zu töten.

In diesem Falle war es  "nur"  Vollmilchschokolade und das Verhältnis zwischen Schokoladenmenge und Körpergewicht unseres Hundes, ließ mich wieder etwas aufatmen. Trotzdem habe ich Peggy den ganzen Tag beobachtet, ob sie Vergiftungserscheinungen zeigt. Gott sei Dank, hatte sie keinerlei Symptome. Durchatmen und ab jetzt noch genauer darauf achten, daß sie keine Möglichkeit mehr findet, sich selbst zu bedienen. 

Und weil ich mich drüber freue, daß es unserem Hund gut geht und ich jeden Morgen ein schönes Päckchen öffnen darf, schicke ich dies jetzt zu den Montagsfreuden und vergesse jetzt mal völlig, wie sehr ich mich über unseren DSL-Anbieter ärgere.


Habt es fein und liebe Grüße
Petra








Kommentare:

  1. Oh, da hast du ja Glück und Pech zugleich gehabt. Schön, dass dann doch das Schöne überwiegt.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  2. Es freut mich, dass du dich freust und das es dem Hund gut geht, was eine Aufregung.
    Noch viel Spaß weiterhin.
    Lg Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ohje. Na das hätte ja schief gehen können. Naja. .. für den Nikolaus ist es das wohl auch. Wie schön, dass es sonst allen gut geht und du dich weiter täglich freuen kannst. LG maika

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Aufregung ein Adventskalendertürchen doch anrichten kann!
    Ich dachte eigentlich , die Weihnachstmäuse wären eher kleine Zweibeiner!
    Hauptsache, alles ist gut gegangen!
    LG Elke

    AntwortenLöschen